Home

Michel PRAZ mit Kollegen im Gebiet der Vanoise Wanderungen und verfällt der Schönheit der Bergwelt.

Im Jahr 1970 verlässt er das Burgund und zieht nach Paris, wo er eine Tätigkeit als Architektur-Zeichner übernimmt. Die Wochenende verbringt er weiterhin in den majestätischen Alpen und dem lieblichen Burgund !

Im Jahre 1970 führte ihn der Zufall dazu, an Dreharbeiten für einen Film teilzunehmen und auch kommerzielle Animationen auszuführen, dies nebst seiner Tätigkeit in Bereich der Architektur.

Sein grosser Bekanntheitsgrad und die öffentliche Neugierde führten leider dazu, dass er seine Wanderungen in den französischen Alpen aufgeben musste. Er flüchtet ins BERNER OBERLAND nach GRINDELWALD, wo er unerkannt die Berge erwandern kann und in diesem Dorf wird er im Jahre 1995 zum Ehrenbürger ernannt.

Im Jahre 1998 gründet er mit einem Schweizer Freund aus CHERNEX (VD) eine Wandergruppe.

Seine Leidenschaft für die grandiose Bergwelt, die Botanik, die Alpenlandschaften teilt er nun zwischen CHAMONIX und den Schweizer Alpen. Er geniesst die Vielfalt der Traditionen in den verschiedenen Alpentälern.

Im Jahr 1998 entdeckt er erstmals das Saanenland und die Region PAYS D’ENHAUT und die weltberühmten Scherenschnitte. Ergriffen und neugierig versucht er sich selber in dieser Kunst. Autodidakt wird er von bekannten Künstlern mit Ratschlägen unterstützt.

Die Werke umfassen Landschaften, ländliche Szenen und Bergwelten; sie werden aus dem traditionellen Papier herausgeschnitten; Michel versucht eine neue Richtung und bestückt Tischlampen mit seinen Scherenschnitten; durch verschiedene Papierfarben und das Licht erscheinen die Landschaft, Blumen und Szenen hell erleuchtet und durchsichtig.

Er ist seit mehreren Jahren Mitglied des „Schweizerischen Vereines Freunde des Scherenschnitts“ und seither stellt er regelmässig seine Werke in der Schweiz und in Frankreich aus.

Im Jahr 2005 entdeckt er das SEEHOTEL BÀREN BRIENZ; er ist fasziniert von der einmaligen Schönheit der Region, von der Magie des Brienzersees und er lernt die Gesundheitslehre AYURVEDA kennen, die ihn seither begleitet. Sie ist die Quelle seiner Gesundheit, seiner Neugeburt.

Er möchte mit Ihnen seine Leidenschaft für die Kunst des Scherenschnitts teilen und ladet Sie herzlich ein, die Dauerausstellung in Brienz zu besuchen.